COPD-Deutschland e.V.:
Hilfe zur Selbsthilfe

COPD-Deutschland e.V

Selbsthilfe- gruppen, Veran- staltungen, Infor- mationsmaterial – der Verein COPD-Deutschland e.V. möchte zur Lebensqualität der Betroffenen beitragen.

Zum Verein >

Soledum® Kapseln forte:
Starke Wirkung von Innen

Soledum

Dank der entzündungshemmen-
den und schleimlösenden Effekte von Cineol eignen sich Soledum®
Kapseln forte als natürliche
Zusatztherapie bei COPD.

Produktinformationen >

Gratis Broschüre:

Gratis COPD Broschüre

Mehr wissen – mehr verstehen – sicherer mit COPD umgehen.
In diesem kostenlosen COPD Ratgeber finden Sie wissenswerte Hintergrundinformationen zum Nachlesen.

Zum Download >

Was ist COPD?

Schätzungen zufolge sind in Deutschland etwa drei bis fünf Millionen Menschen von COPD betroffen.

Was ist COPD?

Bei COPD handelt es sich um eine chronische Lungenerkrankung, bei der es zu einer Verengung der Atemwege kommt.

Die Abkürzung COPD steht für chronic obstructive pulmonary disease, was übersetzt so viel bedeutet wie chronisch-obstruktive Lungenerkrankung. Gemäß der COPD Definition handelt es sich um eine fortschreitende Lungenerkrankung, die mit einer Verengung (Obstruktion) der Atemwege einhergeht. Daraus resultieren typische COPD Symptome wie Atemnot, Husten und Auswurf, wobei die Intensität der Beschwerden vom jeweiligen COPD Stadium abhängig ist. Mit Fortschreiten der Krankheit nimmt die Belastbarkeit des Patienten stetig ab.

Abzugrenzen ist COPD von anderen Erkrankungen, die ebenfalls mit einer chronischen Verengung der Atemwege einhergehen, wie beispielsweise Asthma  oder Mukoviszidose.

COPD: Eine Krankheit, die ernst genommen werden muss

Im Volksmund wird COPD häufig als Raucherhusten bezeichnet – kein Wunder, wenn man bedenkt, dass rund 80 Prozent der COPD Patienten Raucher sind oder waren. In der Tat gilt das Zigarettenrauchen als Hauptrisikofaktor unter den COPD Ursachen.

Was viele allerdings nicht wissen: Weltweit zählt COPD zur vierthäufigsten Todesursache. Experten gehen sogar davon aus, dass die Häufigkeit der  COPD sogar noch zunehmen wird. Laut der WHO muss im Jahr 2020 damit gerechnet werden, dass COPD nach Krebs sowie Herzinfarkt bzw. Schlaganfall den dritten Platz der häufigsten Todesursachen einnehmen wird.

Diese Zahlen machen deutlich, dass die Krankheit COPD ernst genommen werden muss. Denn es ist unbestritten, dass der COPD Verlauf durch eine zunehmende Verschlechterung der Lungenfunktion gekennzeichnet ist und damit auch mit einer zunehmenden Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit und der Lebensqualität einhergeht.

Auch wenn die COPD derzeit nicht heilbar ist - die frühzeitige Diagnose „COPD“ ermöglicht eine gezielte COPD Therapie, die helfen kann, die Beschwerden zu lindern und den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen.

Umso wichtiger ist es daher, auf mögliche COPD Symptome rechtzeitig zu reagieren und Beschwerden nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Wer hier aktiv wird, kann der Krankheit COPD mit verschiedenen medikamentösen und nicht-medikamentösen Therapiebausteinen wirksam entgegensteuern.

COPD Therapie: Symptome lindern – Lebensqualität verbessern

Wird die COPD nicht konsequent bzw. nur unzureichend behandelt, droht im Laufe der Zeit eine unwiderrufliche Zerstörung des Lungengewebes (Lungenemphysem: Überblähung der Lunge). Mit einer gezielten COPD Therapie ist es möglich,  Symptome zu lindern, die körperliche Belastbarkeit weitgehend zu erhalten und damit auch ein Mehr an Lebensqualität zu gewinnen. Mittels der richtigen COPD Therapie können das Fortschreiten (Progression) der Erkrankung vermindert und Komplikationen vorgebeugt bzw. behandelt werden. Beschwerden und  Krankheitsverlauf sind also durchaus beeinflussbar.

Zur Behandlung der COPD stehen unterschiedliche Therapie-Bausteine zur Verfügung.

Der Einsatz der einzelnen Behandlungsmaßnahmen erfolgt individuell durch den behandelnden Arzt und je nach vorliegendem Schweregrad der COPD Symptomatik.

Medikamentöse COPD Therapie

  • Bedarfsmedikation (Medikamente, die bei akuten Beschwerden eingesetzt werden)
  • Langzeit-Therapie (Medikamente, die den chronischen Verlauf beeinflussen)
  • Ergänzende Wirkstoffe zur Langzeittherapie (z.B. reines Cineol mit antientzündlichen und schleimlösenden Eigenschaften (Vorteil: benötigte Cortison-Dosis kann nach Rücksprache mit dem Arzt mitunter schrittweise reduziert werden)

Nichtmedikamentöse COPD Therapie

  • Körperliches Training (Lungensportgruppen)
  • COPD Schulung
  • Physiotherapeutische Atemtherapie
  • Abbau von Übergewicht
  • Ggf. Sauerstofftherapie

Grundlage der erfolgreichen Behandlung bei COPD ist ein unverzüglicher Rauchstopp und die regelmäßige Einnahme der Medikamente.

Sie möchten mehr über die Behandlung von COPD erfahren?

COPD Therapie: Bausteine

Medikamentöse COPD Behandlung

Co-Medikation: Der Naturstoff Cineol bei COPD

Nicht-medikamentöse COPD Behandlung

Sauerstoffbehandlung bei COPD

Die Diagnose COPD steht fest und jetzt möchten Sie Ihr Leben aktiv gestalten? Viele praktische Tipps und wissenswerte Hintergrundinformationen für das COPD Ratgeber finden Sie im COPD Ratgeber.