COPD-Deutschland e.V.:
Hilfe zur Selbsthilfe

COPD-Deutschland e.V

Selbsthilfe- gruppen, Veran- staltungen, Infor- mationsmaterial – der Verein COPD-Deutschland e.V. möchte zur Lebensqualität der Betroffenen beitragen.

Zum Verein >

Soledum® Kapseln forte:
Starke Wirkung von Innen

Soledum

Dank der entzündungshemmen-
den und schleimlösenden Effekte von Cineol eignen sich Soledum®
Kapseln forte als natürliche
Zusatztherapie bei COPD.

Produktinformationen >

Gratis Broschüre:

Gratis COPD Broschüre

Mehr wissen – mehr verstehen – sicherer mit COPD umgehen.
In diesem kostenlosen COPD Ratgeber finden Sie wissenswerte Hintergrundinformationen zum Nachlesen.

Zum Download >

COPD: Hilfe im Notfall

COPD: Hilfe im Notfall

Im Notfall nicht zögern – holen Sie Hilfe.

Patienten mit COPD müssen auf den Notfall vorbereitet sein. Situationen mit akuter Atemnot sowie eine plötzliche Verschlechterung der Krankheitssymptome (Exazerbation) müssen also einkalkuliert werden. Wichtig ist, sich einen Notfall-Plan für den Fall des Falles zurecht zu legen, um so auch in einer ernsten Situation ruhig und richtig reagieren zu können.

Ganz wichtig: Lassen Sie sich von Ihrem Arzt bzw. in einer Patientenschulung erklären, welche Maßnahmen in Ihrem individuellen Fall notwendig sind.

Halten Sie Ihre Notfallmedikamente immer griffbereit!

Atemnot bei COPD

Bei Atemnot bei COPD wird im Allgemeinen folgende Vorgehensweise empfohlen

  • Rufen Sie Hilfe (Notarzt 112)
  • Führen Sie – wenn möglich - eine Messung mit dem Peak-Flow-Meter durch und schreiben Sie sich das Ergebnis auf
  • Wenden Sie das verordnete Notfallmedikament gemäß der ärztlichen Anweisung an
  • Nehmen Sie z.B. den Kutschersitz ein und atmen Sie mit der Lippenbremse (Diese Techniken erlernen Sie in der Atemphysiotherapie.)
  • Führen Sie – wenn möglich - die Messung mit dem Peak-Flow-Meter erneut durch und vergleichen Sie beide Ergebnisse.
  • Sollte sich der Wert nicht gebessert bzw. verschlechtert haben, wird üblicherweise das verordnete Notfallmedikament bzw. werden weitere Medikamente erneut angewendet.

COPD Exazerbationen – plötzliche Verschlechterung des Krankheitsbildes

Sollten Sie eine plötzliche Verschlechterung der allgemeinen COPD Symptome bemerken – häufig in Verbindung mit einem Infekt – gilt es, umgehend den behandelnden Arzt zu kontaktieren, um ggf. eine Änderung der Medikation bzw. eine Sauerstofftherapie in die Wege  zu leiten. Eventuell ist auch eine stationäre Behandlung im Krankenhaus notwendig.

Die Telefonnummer Ihres Arztes sollte daher immer griffbereit bzw. im Telefon eingespeichert sein.