COPD-Deutschland e.V.:
Hilfe zur Selbsthilfe

COPD-Deutschland e.V

Selbsthilfe- gruppen, Veran- staltungen, Infor- mationsmaterial – der Verein COPD-Deutschland e.V. möchte zur Lebensqualität der Betroffenen beitragen.

Zum Verein >

Soledum® Kapseln forte:
Starke Wirkung von Innen

Soledum

Dank der entzündungshemmen-
den und schleimlösenden Effekte von Cineol eignen sich Soledum®
Kapseln forte als natürliche
Zusatztherapie bei COPD.

Produktinformationen >

Gratis Broschüre:

Gratis COPD Broschüre

Mehr wissen – mehr verstehen – sicherer mit COPD umgehen.
In diesem kostenlosen COPD Ratgeber finden Sie wissenswerte Hintergrundinformationen zum Nachlesen.

Zum Download >

Bausteine der COPD Behandlung

Bausteine der COPD Behandlung

Für die Behandlung von COPD kommen unterschiedliche Elemente zum Einsatz.

Die universell gültige Behandlung von COPD gibt es nicht. Es kommen vielmehr verschiedene Bausteine zum Einsatz, die je nach Schweregrad der Erkrankung bzw. auch vorliegenden Begleiterkrankungen miteinander kombiniert werden.

Zu den wichtigsten Bausteinen bei der COPD Behandlung zählen:

Medikamente

  • Kurzwirksame und langwirksame Bronchodilatatoren (bronchienerweiternde Mittel)
  • Kortison zur Entzündungshemmung (v.a. im fortgeschrittenen Stadium)
  • Andere entzündungshemmende Wirkstoffe wie z.B. Roflumilast (bei schwerer bzw. sehr schwerer COPD)
  • Hustenstiller bei sehr starkem, nächtlichen Husten
  • Ergänzend eingesetzte natürliche Wirkstoffe wie Cineol zur Schleimlösung, Entzündungshemmung und Vorbeugung von plötzlichen Verschlechterungen (Exazerbationen)

Nicht-medikamentöse Maßnahmen

  • Patientenschulung
  • Lungensportgruppe
  • Atemtechniken
  • Ernährungsumstellung

COPD: Sauerstoff

  • Die Langzeitsauerstofftherapie kommt meist in schweren Fällen von COPD zum Einsatz

Peak-Flow-Meter: Lungenfunktionsmessung für zu Hause

Wenn sich die COPD Symptome verschlechtern

Halten Sie die Kontaktdaten Ihres Arztes immer griffbereit. Denn bei einer akuten Verschlechterung (Exazerbation) sollte der Arzt umgehend verständigt werden.

Im Rahmen der COPD Therapie ist die eigenständige Kontrolle der Lungenfunktion zum Beispiel mithilfe eines speziellen Messgerätes (Peak-Flow-Meter) von zentraler Bedeutung. Die Werte geben Aufschluss über die Lungenfunktion bzw. über die Weite der Atemwege. Wichtig ist, diese Werte regelmäßig zu kontrollieren und möglichst in einem Patiententagebuch zu notieren. So kann sich Ihr behandelnder Arzt ein genaues Bild über den Verlauf der Erkrankung machen und ggf. auch eine Anpassung der Medikation in die Wege leiten.

Die richtige Handhabung eines Peak-Flow-Meters gehört zum Programm der COPD Schulungen. Auch Ihr Arzt kann Ihnen dazu wichtige Hinweise geben.

Eine Operation bei COPD

Eine Operation kann bei COPD in Einzelfällen erforderlich sein. Zu den operativen Eingriffen, die bei COPD mitunter durchgeführt werden, zählen zum Beispiel:

  • Bullektomie (bei Lungenemphysem; Entfernung von blasenförmigen Veränderungen – Emphysemblasen - der Lunge)
  • Lungentransplantation (COPD gilt weltweit als häufigste Indikation für eine Lungentransplantation)

Ob und welcher operative Eingriff in Frage kommt, gilt es im Einzelfall nach ausführlichen Untersuchungen mit dem behandelnden Arzt zu entscheiden.

COPD Selbsthilfegruppen: Der Austausch mit anderen ist wichtig

Für viele Betroffene stellt der Austausch mit anderen COPD Patienten eine wichtige Möglichkeit dar, besser mit der eigenen Erkrankung zurecht zu kommen.

Über den Verein COPD-Deutschland e.V. erhalten Sie Kontakt zu 52 regionalen COPD Selbsthilfegruppen. Die Suche ist nach PLZ möglich.