COPD-Deutschland e.V.:
Hilfe zur Selbsthilfe

COPD-Deutschland e.V

Selbsthilfe- gruppen, Veran- staltungen, Infor- mationsmaterial – der Verein COPD-Deutschland e.V. möchte zur Lebensqualität der Betroffenen beitragen.

Zum Verein >

Soledum® Kapseln forte:
Starke Wirkung von Innen

Soledum

Dank der entzündungshemmen-
den und schleimlösenden Effekte von Cineol eignen sich Soledum®
Kapseln forte als natürliche
Zusatztherapie bei COPD.

Produktinformationen >

Gratis Broschüre:

Gratis COPD Broschüre

Mehr wissen – mehr verstehen – sicherer mit COPD umgehen.
In diesem kostenlosen COPD Ratgeber finden Sie wissenswerte Hintergrundinformationen zum Nachlesen.

Zum Download >

Atemphysiotherapie bei COPD

Atemphysiotherapie bei COPD

Unerlässlich bei COPD: Atemübungen bzw. Atemtechniken, die das Atmen erleichtern.

Die sogenannte physiotherapeutische Atemtherapie ist für den Umgang mit der Krankheit COPD enorm wichtig. Denn hier erlernen Patienten, mit welchen Atemtechniken bzw. Körperhaltungen das Atmen erleichtert werden kann, was bei akuter Atemnot zu tun ist und auch, wie festsitzender Schleim besser abgehustet werden kann.

Derartige Techniken werden beispielsweise im Rahmen einer Patientenschulung oder auch in speziellen Atemtherapiegruppen vermittelt. Sprechen Sie Ihren Arzt auf eine geeignete Anlaufstelle an.

Im Folgenden einige Beispiele der COPD Atemübungen bzw. Techniken, die im Alltag mit COPD sowie bei akuter Atemnot hilfreich sein können.

Lippenbremse: Vor allem bei  akuter Atemnot

Bei akuter Atemnot wird die Atmung automatisch schnell und flach. Das Problem: Auf diese Weise können sich die Atemwege noch weiter verengen und die Situation spitzt sich zu. Umso mehr kommt es jetzt auf die richtige Atemtechnik an. Bewährt hat sich die sogenannte Lippenbremse.

Zu den Eckpfeilern dieser Technik gehören:

  • Ruhiges Einatmen durch die Nase
  • Langsames Ausatmen durch die locker aufeinanderliegenden Lippen (Aufblähen der Backen durchaus erlaubt)

Ergebnis:

  • Abbremsen des Atemstroms
  • Erweiterung der Atemwege
  • Mehr Atemluft wird beim Einatmen inhaliert

Kutschersitz: Bei COPD die Atmung mit der richtigen Körperhaltung erleichtern

Der Kutschersitz zählt bei COPD ebenfalls zu den Techniken, die die Atmung erleichtern können.

So funktioniert der Kutschersitz:

  • Breitbeinig auf eine Stuhlkante setzen
  • Mit den Unterarmen auf den Oberschenkeln abstützen

Ergebnis:

  • Entlastung des Brustkorbs
  • Öffnung der Atemwege
  • Erleichterung der Atmung

Richtig husten bzw. Schleim abhusten

Husten und Auswurf gehören neben der Atemnot zu den zentralen COPD Symptomen. Da der Husten einen akuten Anfall von Atemnot nach sich ziehen kann, ist es wichtig, zu lernen, worauf man beim Husten bzw. Abhusten von Schleim bei COPD achten muss.

Im Rahmen der Atemphysiotherapie werden verschiedene Grundlagen zum richtigen Husten vermittelt. Dabei spielen z. B. auch der richtige Umgang mit Hilfsmitteln zum Abtransport von Sekret aus den Atemwegen sowie Maßnahmen zur Selbsthilfe eine wichtige Rolle.

Tipp: Der Naturstoff Cineol ist für seine entzündungshemmenden und schleimlösenden Eigenschaften bekannt. Bei guter Verträglichkeit löst Cineol den zähen Schleim, so dass der Patient besser abhusten kann. Darüber hinaus wird die Entzündung in den Bronchien bekämpft, die Anzahl akuter Krankheitsschübe verringert sich.

Daher können cineolhaltige Kapseln (Soledum® Kapseln forte, rezeptfrei in der Apotheke) nach Rücksprache mit dem Arzt als Ergänzung der Langzeittherapie von COPD zur täglichen Einnahme eingesetzt werden.

Erfahren Sie mehr über Soledum® Kapseln forte.